Du bist gut

Veröffentlicht auf 13. Januar 2015

Hallo du da am Bildschirm :)

Wie geht es dir?

Ich habe eine kleine Botschaft für dich. Diese meine ich absolut ernst und mit voller Ehrlichkeit. Es gibt nix was dich verunsichern braucht. Denn es wird dir selbst ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es soll dir zeigen, dass du Du bist. Und das Du entscheidest wer du bist und was du kannst.

Denn diese Botschaft, die ich hier für dich habe, beinhaltet einen kleinen Auftrag für dich.

Nur für dich. Dein inneres wahres Ich.

Beherzige diesen Auftrag. Erfülle ihn pflichtbewusst für deinen Auftraggeber, nein nicht für mich, ich bin nur der Bote, sondern Dir selbst. Dieser Auftrag wird, wenn du ihn wirklich beherzigst, dir viel Nutzen erweisen. Denn du wirst dich besser fühlen.

Stelle dich vor einen Spiegel. Lächle deinem Spiegelbild zu und schaue ihm fest in die Augen. Nun sage laut und deutlich:

Du bist gut.

Wiederhole es ruhig und vergiss dein tolles Lächeln nicht. Nutze diesen Spruch jeden Tag. Beim Aufstehen, vor einer Aufgabe. Auch gerne als ein Lob nach dem Hausputz oder dem Einkauf. Es ist nur wichtig, dass du es von Herzen aus zu dir sagst.

 

 

 

 

 

Vielleicht möchtest du nun noch gerne wissen, warum du dies machen sollst.

Es ist recht simpel. Alles beginnt in unserem Kopf.

Jeder von uns kennt seine Schwächen. Das was ihn zurückhält bei Entscheidungen und der Selbstwahrnehmung. Viele schauen beschämt in den Spiegel, beschimpfen ihn gar oder lassen ihn ausser Acht. Und das alles nur, weil viele nicht an sich selbst glauben. Sie denken sie seien schlecht. Dies stimmt aber gar nicht.

Jeder auf dieser Welt ist einzigartig. Jeder hat seine eigenen Wünsche und Träume. Jeder hat einen einzigartigen Charakter. Jeder hat seine eigenen Stärken.

Das dies nicht jeder sieht, ist dem Umstand zu verdanken, dass wir uns selbst schlecht machen.

Wir denken wir seien dumm, haben keine bemerkenswerten Fähigkeiten, seien hässlich, einfach zu schlecht als sich für gut erachten zu dürfen.

Dies sind alles falsche Gedanken.

Sie sind nicht wahr. Denn jeder hat etwas auf das er stolz sein kann. Was er wie eine Medaille tragen kann und ruhigem Gewissen tun sollte.

Der Ursprung all dieser schlechten Gedanken entspringt unserem Kopf. Dem Zentrum all jener Fähigkeiten die man besitzt. Diesen mit falschen Meldungen zu füttern ist keine gute Sache. Denn unser Kopf gibt das wieder, was wir ihm geben.

Kriegt er immer wieder zu hören, dass er schlecht sei, so wird er dies abspeichern und wie auf einer defekten Schallplatte wiedergeben. Immer und immer und immer wieder. Oftmals bemerkt man es nicht einmal mehr, wie automatisiert der Vorgang des sich Schlechtmachens ist. Man erblindet förmlich von der Intensität dieser Gedanken, die einen schlecht machen und kann so nicht mehr das Wahre erkennen.

Mit diesem täglichen Auftrag unterbricht man diesen Vorgang.

Gestehe das du gut bist. Das du etwas gut kannst auf das du stolz sein kannst. Denn dies entspricht nur der Wahrheit.

 

Ich sage nicht, dass es einfach wird. Ich selbst stehe vorm Spiegel und weine noch manchmal. So fest hat sich meine eigene schlechte Wahrnehmung bei mir verankert. Dennoch straffe ich die Schultern, stehe lächelnd vorm Spiegel, schaue mir fest in die Augen und sage

Du bist gut.

 

 

Geschrieben von Juli

Veröffentlicht in #Du bist gut

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post