Juli spricht's aus (1)

Veröffentlicht auf 3. Mai 2015

Menschen. Leute. Freunde. Leser.

 

Leben ist schwer und Sterben ist einfach ABER Ohne Herausforderung kein Wachstum.

 

Es gibt nix schlimmeres, als sich wieder dabei zu erwischen, aus dem Fenster zu starren und dem Regen zuzusehen und auf irgendein phänomenales, alle Probleme lösendes Wunder zu warten. Es gibt nix schlimmeres, als sich zu bemitleiden, rumzujammern und statt in den eigenen,  in den Arsch anderer Menschen zu treten, obwohl man es selber gerade am Nötigsten hat. Es gibt nix schlimmeres, als sich zerreißen zu lassen von inneren Konflikten und dem Drang endlich etwas zu schaffen.

Mir reicht es!

Ich bin durch damit. Ich will das nicht mehr. Ich bin raus.

 

Die letzten Wochen waren nicht die Leichtesten für mich und ich habe immer noch einen Kloß im Hals den ich nicht runterschlucken kann. Es ist wieder einer dieser schwer nach Frustabbau und Veränderungsdrang riechende Moment, den ich erreiche, wenn mir alles zuviel wird. Ich würde mich noch immer am Liebsten wieder unter die Decke verkriechen und grübeln:

 

"Warum?", "Wieso?", "Weshalb immer Ich?".

 

Nunja. Vielleicht weil das Leben, betrachtet als Gamer, immer schwerer wird, je weiter man kommt. Man trifft immer auf höherlevrige Gegner und schwierigeren Quests. Nur mit Levelaufstieg und sorgsamer Auswahl der Ausrüstung und Waffen kommt man weitestgehend unbeschadet und mit reichlich Beute weiter. Man hat nicht schon alles parat an Fähigkeiten und Erfahrungen, wenn man den ersten Schritt in eine aufregende neue Welt setzt. Man muss erst lernen wie man rennt, springt, Fähigkeiten benutzt, Quests annimmt und Gegner ausschaltet. So ist es eben. Du kommst nur weiter, wenn du dich auf die Gegner einlässt um sie anschließend zu schlagen, sonst bekommst du nie die Erfahrung und die Beute, die dir helfen die nächsten zu erschlagen. Was eine große Hilfe ist, ist die Unterstützung treuer Gefährten. Sie halten dir den Rücken frei, sind immer für eine Wiederbelebung zur Stelle und geben Hinweise wie besonders knifflige Quests zu schaffen sind.

 

Meinen Weggefährten danke ich sehr

 

Ich weiß, ihr hattet es auch nicht leicht. Ihr wart für mich da und oft genauso bestürzt gewesen wie ich es in manchen Momenten war. Eine solche Rückendeckung möchte ich nicht missen. Seid versichert, meine Lichtgestalten, dass ich Euch genauso beschützen werde und jeden Unruhestifter zur Rechenschaft ziehen werde.Ein wirklich wirklich großes Danke an Euch.

 

Schluss und Anfang

 

Das das Leben nicht leicht ist, wusste ich bereits. Hab ich doch schon ein paar Mal zu spüren bekommen, wie es ist, den Boden unter den Füßen zu verlieren, das eigene Herz schreien zu hören und Fehler nicht mehr gutmachen zu können. Es ist immer wieder hart und jedes Mal ist es schwer wieder aufzustehen und neuen Mut zu schöpfen. Leider wird das nicht aufhören. Ich wünschte es wäre alles nur halb so schwer zu ertragen. Das das Leben, Ich selbst, oder das Schicksal oder wer auch immer es ist, aufhört mir Steine in den Weg zu legen, will ich ja gar nicht. Dafür würd ich dann doch viel lieber wachsen und anderen helfen mit meinen Hinweisen und Erfahrungen, ihre Steine zu beseitigen.

 

Pflaster drauf und einmal pusten

 

Damit ist es leider nicht getan. Es wird nicht reichen einfach ein Pflaster drüber zu kleben und den Schmerz zu vergessen. Mein neuerlicher Sturz erinnert mich aber an Fehler, die ich zuvor schon einmal begangen habe und unbedingt auszubessern sind, bevor ich es heilen lasse.

Das L.I.R.A.andRELAX und Just try! mit diesem Sturz, mir aus den Armen gefallen sind, ist unschön. Ich hatte soviel vor und wollte schon längst einiges mehr geschafft haben. Nur verlier ich diese Sachen zu schnell aus den Augen wenn ich stürze. Das wird sich wahrscheinlich nie ganz abwenden lassen können. Immerhin braucht es Zeit wieder aufzustehen. Ich stehe mittlerweile, noch etwas wackelig, aber doch schon auf beiden Beinen. Wieder bereit meinen Weg zu meinen Zielen fortzusetzen.

 

LG Juli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von Juli

Veröffentlicht in #Juli spricht's aus (1)

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

0ufsixbguk 12/07/2019 23:52

Writing “ten (10) inch nails” is even more confusing, because it could be construed as ten nails that are one inch long.